Wochenendausflüge 2018

10.-11.02.2018 Quedlinburg (Harz)

Die Burg Quedlinburg.

Typische Fachwerkhäuser in Wernigerode und das schmalste Haus.

Wenn man schon im Ostharz ist, muss man natürlich auf den Hexentanzplatz. Heute ist leichtes Schneetreiben. Anschließend geht es dann noch in die Baumanns-Höhle.

Bansin 30.03. - 02.04.2018

Wir haben über Ostern eine Ferienwohnung in Bansin gebucht. Bei Brise-Usedom haben wir eine sehr schöne FeWo mit 2 Schlafzimmern gefunden. Insgesamt hat die Wohnung etwas über 60 m² und liegt nur wenige Meter vom Strand entfernt. Unser Auto können wir direkt vor dem Haus abstellen. Das ist vor allem beim Be- und Entladen sehr praktisch. 

Eigentlich wollten wir zu viert fahren. Leider hat dann unser Vierter wegen einem grippalen Infekt absagen müssen.

Die Anfahrt am Freitag früh klappt ohne große Staus. Die Schlüssel bekommen wir in der Brise-Zentrale in Heringsdorf. Das ist hier alles sehr professionell. Für die Ostsee-Therme in Ahlbeck bekommen wir auch eine Rabattkarte, so dass wir nur etwa die Hälfte zahlen müssen. Die FeWo finden wir schnell und laden unser Auto aus. Die FeWo ist sehr schön.

Anschließend geht es mit dem Auto Richtung Zinnowitz. In Koserow gibt es jetzt auch einen Karl's Erdbeerhof. Der Parkplatz ist voll. Eine wahre Gelddruckmaschine. 

In Zinnowitz schauen wir am Kino vorbei. Leider wird gerade nichts Interessantes gespielt. Danach geht es dann auf die Seebrücke. Das Wetter könnte besser sein. 

Bei der Rückfahrt machen wir noch einen Stopp in Ückeritz. Hier waren wir in den 90er Jahren mehrmals Zelten. Der Zeltplatz ist sehr lang, aber noch sehr natürlich. 

Am zweiten Tag fahren wir nach Polen. Den Polenmarkt lassen wir links liegen und fahren bis nach Swinoujscie ins dortige Einkaufscenter. Janine findet hier eine günstige Übergangsjacke. 

Lange bleiben wir aber nicht. Es geht wieder zurück Richtung Peenemünde. Heute soll es in mehreren Orten Osterfeuer geben. Wir halten Ausschau und finden auch an mehreren Orten Ankündigungen. Leider fängt es ab 17 Uhr an zu regnen mit leichtem Hagel. Schade für die Vorbereitungen. Viele Gäste werden heute nicht kommen. 

In Peenemünde gehen wir in die „Alte Wache“ und essen den Großen Eierkuchen. Wir teilen ihn unter uns 3 und sind trotzdem satt. 

Wir halten unterwegs an und kaufen uns für heute Abend etwas Räucherfisch in Neppermin. 

Der Tag war doch sehr anstrengend durch die viele Fahrerei. Deshalb geht es dann zurück in unserer Ferienwohnung. 

Sonntag. Heute ist der 01. April.

So sieht es draußen auch aus. Es sind etwa 2 Grad Celsius und es schneit und regnet. Wir haben aber heute vor in die Ostsee-Therme Ahlbeck zu gehen. Wir sind gegen 10:15 Uhr dort. Da erst um 10 Uhr geöffnet wird, müssen wir noch etwas warten bis wir an der Kasse sind. Wir buchen die Tageskarte mit Sauna und leihen uns Bademäntel aus. Das kostet mit der Rabattkarte 17 Euro pro Person. Das geht. Es gibt ein Schwimmbecken, ein Solebad, ein kleines Dampfbad und ein Außenbecken. Der Saunabereich ist nicht schlecht. Mehrere Saunen, teils drinnen, teils draußen. Draußen ist auch ein beheiztes Becken, was nach dem Saunabesuch sehr schön ist. Es gibt auch genügend Liegen zum Entspannen. Mehrmals werden Aufgüsse durchgeführt. Gegen 15:00 Uhr machen wir uns auf den Rückweg. Der Schneefall nimmt zu. Was soll‘s. In unserer Ferienwohnung machen wir uns einen Kaffee und essen unseren mitgebrachten Kuchen.

Montag

Leider ist heute unser Abreisetag. Der Himmel ist blau bei 5 Grad. Also fahren wir nicht gleich zurück, sondern machen noch einen Osterspaziergang an der Ostseeküste von Ahlbeck. Wir geben die Schlüssel und unsere Rabattkarte für die Therme unterwegs zurück. Es ist richtig was los. Viele nutzen das tolle Wetter und sind draußen. Die Sonne ist toll, aber der Wind ist bei 5 Grad dann doch sehr kalt.

Dann machen wir uns aber auf die Rückfahrt. Wie man sich vorstellen kann, sind wir nicht die Einzigen, die am Ostermontag wieder zurück fahren. Insgesamt müssen wir zweimal von der Autobahn runter und brauchen 3,5 Stunden.

Unsere Katze freut sich schon und begrüßt uns mit lautem Miauen. 

Es war trotz des schlechten Wetters mal gut raus zu kommen.

Spreearche 16.06.2018

Wir wollen heute schön Abendessen gehen. Dafür haben wir uns für Angelika's Wunsch entschieden, auf der Spreearche Essen zu gehen. Wir hatten zur Sicherheit vorher einen Tisch für 6 Personen auf dem Oberdeck reserviert. Das war auch notwendig, da alle Tische belegt waren.

Das Wetter war heute perfekt, der Ausblick wie immer herrlich. Viele Boote fuhren auf der Spree und dem Müggelsee, so dass wir viel zu schauen hatten.

Die Bedienung war wie immer sehr freundlich.

Mit dem Floss wird man rübergefahren. Siehe auch unseren Besuch im letzten Jahr hier.

Bad Muskau 28.-29.07.2018

Über HRS Deal haben wir zum halben Preis eine Unterkunft in Bad Muskau gebucht. Für nur 59 Euro gab es das 4-Sterne Kulturhotel Fürst Pückler inklusive Frühstück.

Das Wetter war sehr schön. Etwas über 30 Grad und Sonnenschein. Oft erwischt man ja schlechtes Wetter, wenn man zu früh bucht. Das war diesmal nicht der Fall.

Das Hotel ist das beste im Ort und liegt zentral, direkt am Marktplatz und nur 200 Meter vom bekannten Fürst-Pückler-Park .

Bad Muskau ist eine Grenzstadt zu Polen. Man kann zu Fuß oder mit dem Auto ohne Probleme auf die polnische Seite gelangen. Dort gibt es im Prinzip nur einen Polenmarkt. Dieser ist aber riesig. Alle Stände sind überdacht und somit ganzjährig nutzbar. Trotz über 30 Grad ist es hier sehr angenehm kühl.

Das Schloss hat meistens einige Ausstellungen, die Eintritt kosten. Der Park dagegen ist komplett kostenlos. Man sollte sich mindestens 1 Stunde, besser 2 für den Parkrundgang planen. Wer viel in kurzer Zeit sehen will, kann sich auch ein Fahrrad ausleihen und den riesigen Park mit dem Rad ansehen. Die Gärtner leisten wirklich gute Arbeit. Der Park ist sehr empfehlenswert. Im Schloss-Café genehmigen wir uns ein Eis. Natürlich ein hausgemachtes Pücklereis.

Letztes Jahr waren wir bereits am Rhododendron-Park im Kromlau mit der Rakotzbrücke. Da uns diese sehr gut gefallen hat, wollten wir uns die Brücke und den Park einmal zu einer anderen Jahreszeit anschauen. Leider war der Besuch ein absoluter Reinfall. Der See unter der Brücke war ohne Wasser, so dass die herrlichen Spiegelbilder fehlten. So sah die Brücke nur wie ein Haufen Steine aus. Schade.

Wie es besser ausschauen kann, hier bei unserem Besuch in 2017.

Da es heute sehr heiß war, fahren wir an einen Badesee, den wir bei der Herfahrt gesehen haben. Für 2,50 Euro Eintritt kommt man an einen sehr gepflegten See, der idyllisch von Bäumen umgeben ist. Es gibt auch sehr günstig was zu Essen und zu Trinken. (Bier 0,4l für 2 Euro). Badesee Eichwege (Döbern)

Am Abend gönnen wir uns das Restaurant des Hotels. Die Preise sind bei 4 Sternen natürlich nicht ganz günstig, das Essen und das Ambiente aber sehr gepflegt.

Das Frühstück am nächsten Morgen ist gut. Für 4 Sterne könnte es aber etwas größer sein. Obst war z.B. sehr wenig und abgezählt. Generell ist das Hotel aber für diesen Deal ein Schnäppchen.

Am Abreisetag fahren wir noch an den Tagebau Nochten. Die Landschaft ist sehr "beeindruckend". Die Größe eines Braunkohleabbaugebietes und die Größe der Bagger ist der Wahnsinn.

Schloss Babelsberg 15.09.2018

Potsdam kennen wir eigentlich gut. Dennoch waren wir noch nie im Schloss Babelsberg. Da heute das Wetter zwar etwas kühl aber dennoch sehr sonnig ist, nutzen wir dieses Wochenende um auch diese Sehenswürdigkeit zu erkunden.

Schon mal vorweg, ein Ausflug lohnt sich auf jeden Fall.

Blick auf die Glienicker Brücke.

Das Schloss von außen. Der Zugang ins Schloss war wegen Renovierungsarbeiten gesperrt.

Rechts ist die Gerichtslaube zu sehen.

Die Gerichtslaube wurde im 13. Jahrhundert errichtet, hier wurde öffentlich Gericht gehalten und Urteile am Sterbepfeiler gleich vollstreckt. Ursprünglich stand sie in Berlin. 1871 wurde die Gerichtslaube Wilhelm I. zum Geschenk gemacht und im Park Babelsberg neu aufgestellt.

Eine weitere Sehenswürdigkeit im Schloss Babelsberg ist der Flatowturm. Hier kann man für wenig Geld hoch und hat einen super Ausblick auf die Havel und Teile von Potsdam.

Meissen 20.-21.10.2018

Ich habe mal wieder einen günstigen HRS Deal zum halben Preis gekauft. Diesmal wollen wir nach Meissen. Das ist nicht so weit und auf jeden Fall ein Wochenende wert.

Für 69 Euro gab es das 4-Sterne Dorint-Hotel inklusive Frühstück. Die Saunanutzung kostete noch einmal 8 Euro extra. Diese ist aber ihren Preis allemal wert. Sehr sauber und mit einem herrlichen Blick auf die Albrechtsburg. Außerdem sehr hell und freundlich, was oft nicht der Fall ist.

Wenn man in Meissen muss, ist die Albrechtsburg Pflicht. Wichtig ist zu wissen, dass die Besteigung des Turmes nur zu bestimmten Zeiten möglich ist und auch über Mittag kurz geschlossen ist.

Da die Burg auf einem Felsen errichtet wurde, hat man natürlich hier den besten Überblick über die Stadt.

Von Meissen kann man herrliche Schiffsfahrten auf der Elbe machen. Dazu muss man aber mehr als nur eine Übernachtung buchen.

Die Altstadt ist während des Krieges kaum zerstört worden, so dass man viele schöne alte Gassen und Gebäude bewundern kann.

Hier der Marktplatz mit vielen Gaststätten und historischen Gebäuden.

In Meissen gibt es auch viele nette Gaststätten, teilweise auch mit günstigen Preisen. Wie überall gilt, je höher die Gaststätte liegt, desto teurer ist das Essen. Also sucht Euch was unten in der Stadt und nicht oben bei der Burg.

Die Übernachtung im Dorint war super. Das Frühstück war auch top. Also insgesamt konnte man für diesen Preis sehr zufrieden sein, selbst wenn man den 50% Deal nicht bekommt.

Bevor wir zurück nach Hause fuhren, kam natürlich die letzte obligatorische Sehenswürdigkeit dran. Ein Besuch in der Porzellan-Manufaktur.

Der Eintrittspreis war moderat, die Preise für das Porzellan nur was für Gutverdiener. Bevor ich hier eine Tasse kaufe, gönne ich mir lieber einen kompletten Wochenendurlaub. Als Wertanlage kann man es sicherlich überdenken.

Ich würde Euch den Eintritt mit Führung empfehlen. Hier bekommt man extrem viele interessante Informationen über die Porzellanherstellung, welche verschiedenen Brennverfahren es gibt, dass das Porzellan extrem an Größe verliert während des Brennprozesses, wie die verschiedenen Formen und Dekore hergestellt werden und auch viele Infos zu den Angestellten und die Historie der Porzellanherstellung.